Kategorie: Uncategorized

Bewusst ins neue Jahr starten

Wie waren Deine Tage zwischen den Jahren? Wie bist Du durch die stille Zeit gegangen? Und wie ins neue Jahr gestartet? Für mich waren die Wintersonnenwende, Weihnachten, die Rauhnächte, der Jahreswechsel und auch die ersten Tage des Jahres 2021 auf besondere Art und Weise magisch – vielleicht auch deshalb, weil es anders und sehr still war in diesem Jahr. Natürlich war ich auch mal traurig, durfte altes Gepäck loslassen oder war mit Zweifeln und alten Mustern konfrontiert, die mich gerne mal blockieren (Weihnachten ohne Zucker hat so gar nicht geklappt…). Und dennoch habe ich mir viel Zeit für mich nehmen können, um

  • jeden Tag Tagebuch zu schreiben (was ich sonst nicht tue),
  • die Rauhnächte bewusst zu begehen,
  • ein Visionbaord für 2021 zu erstellen (hatte ich lange nicht gemacht),
  • viel Zeit mit meiner Familie zu verbringen,
  • meinen und unseren ganz eigenen Rhythmus zu leben,
  • viel zu schlafen und
  • seit langer Zeit mal wieder im Sitzen zu meditieren.

All das hat mir sehr gut getan. Ich bin gestärkt und bereit in dieses Jahr 2021 zu starten, die Ungewissheit achtsam anzunehmen und auf den Wellen des Wandels zu surfen.

Wenn Du Lust hast, Dir Deine Situation, Deine Gedanken und Gefühle bewusst zu machen, dann kannst Du folgende Fragen dazu nutzen:

  • Wie war Deine Zeit zwischen den Jahren?
  • Wie bist Du ins neue Jahr gestartet?
  • Wie waren die ersten Tage von 2021?
  • Welche Themen zeigen sich Dir?
  • Welche Impulse empfängst Du immer wieder?
  • Was hast Du im alten Jahr gelassen, weil es Dir nicht gut getan hat?
  • Welche guten Ressourcen integrierst Du 2021 noch stärker als zuvor? 
  • Was tut Dir gut?
  • Was nährt Dich?
  • Was ist Deine Wahrheit?
  • Wie möchtest Du Dich fühlen?

Und wenn Du in einer kleinen, feinen Community bewusst und “Sensibel in Balance” durch das Jahr 2021 zu gehen, dann lade ich Dich von Herzen ein, Dir mein Jahresprogramm 2021 zum Thema natürliche Stressprävention anzuschauen, das am 14. Februar 2021 startet – am Valentinstag – für eine gute Beziehung und einen guten Kontakt zu Dir selbst!

Bis 14. Januar 2021 gelten die Early-Bird-Tarife der drei verschiedenen Versionen von “Sensibel in Balance”. Hier findest Du alle Infos zum Programm!

Ich wünsche Dir ein gutes neues Jahr 2021, in dem Du sensibel und bewusst in Balance sein kannst und sich Deine Wünsche erfüllen!

Herzlich – Kathrin

Es ist da! Neues Buch: Wer stärker fühlt, hat mehr vom Leben!

Es ist da! Nach 2,5 Jahren Schreibprozess hat mein neues Buch über Sensibilität, Diversität, Emotionen, Selbstfürsorge, Bewusstsein und Naturverbundenheit einen super Start hingelegt. “Wer stärker fühlt, hat mehr vom Leben – Warum Sensibilität eine verborgene Kraft ist und wie sie uns die Welt eröffnet” ist im dtv Verlag erschienen. Die Buchläden haben sogar extra wieder geöffnet, bevor die ersten Exemplare in den Läden ankamen 😉

Kathrin Sohst und ihr Buch "Wer stärker fühlt, hat mehr vom Leben"

Es ist da! Buchveröffentlichung pur…

Pressetexte abstimmen, ein Radiointerview und eine Aktion auf Lovelybooks am 24. April – ein Fragefreitag, bei dem es fünf Exemplare meines Buches zu gewinnen gab und 120! Leserinnen und Leser mir Fragen gestellt haben. Davon waren meine letzten Tage geprägt. Am 29. April um 19 Uhr gab es dann auf der Facebookseite der dtv Verlagsgesellschaft eine Online-Buchpremiere – live. Das Video ist gespeichert und dort nach wie vor zu sehen. Du findest es aber auch auf meinem neuen Youtube-Kanal. Schau gerne mal rein! (Link einfügen)

Was ist das besondere am neuen Buch?

Mein neues Buch richtet sich an eine breite Leserschaft, ist aber auch für hochsensible Menschen von großem Wert. Meine Motivation war das Thema Sensibilität ganzheitlicher zu betrachten. Weil jeder Mensch mehr oder weniger sensibel ist und wir dringend eine öffentliche Debatte über unsere Sensibilität brauchen. Denn sie ist die Fähigkeit, mit uns selbst, mit anderen und mit der Natur, in der wir leben, in Kontakt zu sein.

In dem Buch findest Du ist eine spannende Mischung aus wissenschaftlichen Fakten, aktuellen Fragebögen zum Thema für Erwachsene und Jugendliche bzw. Kinder, Querdenken, Weisheiten, Erfahrungswissen, Impulsen und Übungen – und auch sehr persönlichen Geschichten aus meinem Leben. Ich lasse dich in diesem Buch näher an mich heran als je zuvor und teile sogar meinen Tiefpunkt der letzten Jahre. Denn der war für mich gleichzeitig mit einer großen Erkenntnis verbunden und wurde so zum Start in einen neuen Status von Bewusstsein und sensibler Kraft.

WER STÄRKER FÜHLT, HAT MEHR VOM LEBEN online kaufen im Bücherwurm Wentorf

Adventsgeschichten

Weihnachtsbaum

 – 3. Advent 2019 –

Warum wir am 3. Advent Weihnachten 2018 nachgeholt haben und warum Planungen dem Leben und der Liebe im Weg stehen können.

Adventsgeschichten

Heute war bei uns alles anders.

Laut Gutschein im Adventskalender meiner Mädels wäre heute “Schminken mit Mama” dran gewesen. Das wünschen sich die beiden schon sehr lange. Vorher wollte ich das Bad aufräumen und ausmisten, vielleicht ein paar Wäschen waschen, weil der Wäschekorb schon wieder überquillt. Und am Nachmittag wollten wir mit meiner Mutter den dritten Advent feiern – so wie immer.

Doch dann waren die Kinder innovativ. Und alles kam anders. Sie kamen auf die Idee, einen Weihnachtsbaum zu kaufen, was wir eigentlich an einem anderen Tag machen wollten. Gut, ich gebe zu, dass das noch nicht wirklich als innovativ durchgehen kann. Dass der Baum aber heute schon geschmückt werden soll, das war gemessen an unserer Familientradition schon etwas innovativ. Doch es wurde noch bunter: Denn die beiden wollten heute schon – am dritten Advent – die Kerzen anzünden und den Adventskranz kalt lassen. Die Kerzen an unserem Weihnachtsbaum, den wir übrigens Erwin getauft haben, sollten leuchten. Und all das sollte eine Überraschung für Oma sein.

Vor ein paar Jahren hätte all das nicht in meine Struktur gepasst. Ich wäre vielleicht sogar zu einem kleinen Rumpelstilzchen geworden. Schließlich hatte ich alles anders geplant und dafür meine Zeit investiert. Außerdem musste der Weihnachtsbaum immer genauso geschmückt sein, wie ich es schön fand. Heute war alles anders. Heute habe ich nur die Kerzenhalter positioniert, damit die Kinder wissen, wo kein Schmuck hängen darf. Und dann durften die Kinder schmücken, während mein Mann gearbeitet hat und ich mit dem Hund bei Sturm und strahlendem Sonnenschein eine große Runde gegangen bin.

Als ich nach Hause kam, war der Baum fertig geschmückt und die Weihnachtsleckereien standen schon bereit. Nun fehlte nur noch die Omima. Wir ließen uns nichts anmerken und führten sie ins Zimmer.

Meine Mutter stutzte, fing an “Oh Du Fröhliche” zu singen, strahlte und sagte: “Das ist jetzt mein Weihnachten 2018!” Wir schauten uns alle verwirrt an, bis sie das Rätsel löste: “Na, da war ich doch krank an Heiligabend. Und jetzt kann ich den Heiligen Abend 2018 am 3. Advent 2019 nachholen.”

Wir haben also heute Weihnachten 2018 gefeiert, die Kinder haben den Weihnachtsbaum geschmückt, ich habe nichts von dem gemacht, was ich heute tun wollte und bin trotzdem total glücklich, meine kleiner Tochter hat Weihnachtslieder angestimmt, die wir dann alle gesungen haben, die Große hat die Verantwortung für den Weihnachtsbaumschmuck und die “Schmückleitung” übernommen und meinem Mann kamen angesichts der leuchtenden Kerzen und dieser überaus entspannten und fröhlichen Mädels und Weiber kurz mal die Tränen. Auch das ist für einen Mann sicherlich innovativ, wenn auch nicht unbedingt für meinen. Denn der kennt sich mit Emotionen recht gut aus und lässt ihnen gerne freien Lauf.

Und die Moral von der Geschicht?
Gebe Deinen Plänen nicht so viel Gewicht!
Denn die schönsten Momente im Leben findet jenseits der Pläne statt…
Inmitten der schönsten Adventsgeschichten!

Sehr viel von dem, was ich für die letzten zwei Monate des Jahres geplant und mir gewünscht hatte, kam anders. Manches war nicht leicht verdaulich. Einiges hat mich stark ins Wanken gebracht. Gegen anderes hat sich mein ganzes Wesen gewehrt. Es war, als wenn mir in den letzten Wochen klar werden sollte: Kathrin, höre auf zu planen und fange an zu leben. Folge Deiner Intuition. Gehe ins Vertrauen. Sei dankbar für das, was da ist. Und bleibe dran an Deinen Träumen. Denke nicht so viel, sondern mach einfach. Folge Deinem Herzen und setze um, was gerade geht. Schritt für Schritt. Sensibel und stark.

So, wie sich dieser 3. Advent Schritt für Schritt zu dem schönsten Tag entwickelt hat, der er hätte sein können. Jenseits von Planungen, mit flexibilisierten Traditionen und in liebevoller Gemeinschaft – und das mitten in einer Situation, die sich noch Stunden zuvor wie Chaos pur angefühlt hat.

Danke, ihr wunderbaren Mädchen, dass ihr eure Herzen sprechen lasst, einen so starken Willen habt, eurer Kreativität freien Lauf lasst und mit eurer Begeisterung Adventsgeschichte(n) schreibt.

Und danke Erwin, dass Du unsere Kerzen hast leuchten lassen und mich heute in der Försterei in die Seite gepiekst hast. Sonst wärst Du mir vielleicht gar nicht aufgefallen. Und für Weihnachten 2018/2019 bist Du einfach der perfekte Baum…

Intuition trifft Planung: Wie Du Deine Zeit produktiv nutzt

Intuition und Planung passen wunderbar zusammen. In meine Arbeitsalltag nutze ich beides bewusst. Denn Planung hin oder her: Wenn es um Arbeit geht, können wir mit einiger Gewissheit davon ausgehen, dass wir nie wirklich fertig werden. Kaum ist eine Aufgabe erledigt, sind die nächsten bereits auf dem Tisch. Oder wir haben Ideen und Pläne, wie es weitergehen soll und sorgen selbst dafür, dass wir neue Aufgaben haben. Um da den Durchblick zu bewahren, reicht ein guter Plan oft nicht aus.
Weiterlesen